deutsch

Reifenpflege

1. Reifendruck

Der optimale Luftdruck ist einer der wichtigsten Aspekte bei der Reifenpflege.
Der korrekte Fülldruck…
  • unterstützt einen gleichmässigen Bodenkontakt und beugt unregelmässigem Verschleiss vor
  • reduziert den Rollwiderstand
Reifendruck

Jeder Reifen verliert mit der Zeit an Luftdruck, deswegen sollten regelmässige Checks vorgenommen werden.

  • Überprüfen Sie den Luftdruck mindestens einmal pro Monat und vor einer längeren Fahrt.
  • Überprüfen Sie den Luftdruck, wenn die Reifen „kalt“ sind.

Bei Fahrten mit hohen Geschwindigkeiten und/oder Beladung ist der Luftdruck anzupassen.

  • Diese Werte können Sie bei Ihrem Reifenfachmann erfragen.
Falls Sie einen Luftdruckverlust bemerken sollten, suchen Sie sofort Ihren Reifenfachmann auf!



2. Profiltiefe

Reifen verfügen über Verschleissanzeigen (Tread Wear Indicators), die anzeigen, wann Sie spätestens Ihre Reifen ersetzen müssen. Sind diese 1,6 mm hohen Abnutzungsindikatoren erreicht, ist die gesetzliche Mindestprofiltiefe erreicht. Die Position dieser Indikatoren ist mit ▲ gekennzeichnet (siehe Abb.). Des Weiteren besitzen Winter- und Allwetterreifen einen zusätzlichen Abnutzungsindikator von 4 mm (Performancegrenze). Bei der Messung der Profiltiefe darf auf keiner der Verschleissanzeigen gemessen werden.

Wir empfehlen dringend, die Reifen vor dem Erreichen der gesetzlichen Mindestprofiltiefe zu ersetzen, da sich bei Reifen mit zunehmendem Verschleiss das Aquaplaning-Risiko erhöht und die Bremsleistung bei nassen Strassenverhältnissen beeinträchtigt wird.

Unsere Empfehlung für den Reifenwechsel: Sommerreifen sollten bei Erreichen von 3,0 mm gewechselt werden und nicht erst beim gesetzlichen Minimum von 1,6 mm. Winterreifen sollten vor dem Erreichen von 4,0 mm ersetzt werden, weil die Winterperformance mit abnehmender Profiltiefe beeinträchtigt wird.
Profiltiefe

Profiltiefe



3. Abrieb

Führen Sie bei der monatlichen Luftdruckkontrolle an allen Reifen eine Sichtprüfung durch. Falls Sie eine Beschädigung entdecken oder vermuten, kontaktieren Sie sofort den Reifenfachmann Ihres Vertrauens.
Tipp: Reserverad nicht vergessen!

An einer Seitenwand eines Reifens, der nach 1999 produziert wurde, ist die Codierung des Herstellungsdatums angebracht.
Beispiel: 4810 bedeutet, dass der Reifen in der 48. Kalenderwoche des Jahres 2010 hergestellt wurde.
Unsere Empfehlung: Reifen, die laut Codierung älter als 8 Jahre sind, sollten durch neue ersetzt werden. Auch hier gilt: Reserverad nicht vergessen!

Unsere Empfehlung:
Um einem fahrzeugbedingten unregelmässigen Abrieb entgegen zu wirken, sollten Sie etwa alle 10.000 km die Reifen wie abgebildet umstecken lassen. Ihr Reifenfachhändler informiert Sie gerne.

Reifenplatzierung